Markisen für die Pergola

Das Wetter ist ja gerade wirklich sommerlich und sehr heiß, ich muss zugeben, mir viel zu warm. Untertags hält man es draußen fast nicht aus, morgens kurz raus, alle Pflanzen gießen, noch eine Weile unter der Pergola im Schatten sitzen und dann wir die Luft so extrem drückend und heiß, dass ich mich ins Haus flüchte. Alle Fenster und Türen natürlich geschlossen, irgendwie sehr schade, so kann man das Wetter nicht so wirklich genießen. 
Abends kann man dafür sehr lange draußen sitzen und gemütlich bei Kerzenschein den Tag ausklingen lassen.


Wie im letzten Post schon angekündigt, zeige ich Euch heute meine selbst genähten Markisen für die Pergola. 
Die Idee habe ich bei der lieben Dana (Pünktchenglück) und der lieben Manu vom Waldstrumpf-Blog gesehen und dachte mir, das ist doch eine tolle Lösung zur Beschattung unserer Pergola. 
Gegen Spätnachmittag scheint hier die Sonne so stark herein, dass eine Beschattung nötig war.


Außerdem habe ich schon auf vielen Schwedenhaus-Bildern die schönen Fenstermarkisen bewundert, welche aber hier bei uns recht teuer sind. Und da mir die selbst genähten Markisen sehr gut gefallen, werde ich wohl für die unteren Fenster die Markisen auch noch selbst nähen, natürlich nicht so tief wie an der Pergola, sondern so die Hälfte, dass man auch noch aus dem Fenster schauen kann.


Aber das ein anderes Mal, hier nun die Bilder:






Und jetzt von Innen:





Hier lässt es sich jetzt ganz toll sitzen, wenn es nicht so extrem heiß ist wie die letzten Tage.


Vor dem Haus hat sich auch etwas getan, es gibt jetzt für den Hauptzugang eine Gartentor und kein Gitter versperrt mehr den Weg zum Haus.



Auf der rechten Seite ist auch noch eine Gartentor mit einem rostenden Rosenbogen, welchen mein Bruder gemacht hat. Die Kletterrose „Tausendschön“ fühlt sich auch sehr wohl daran, sie war noch nie so gesund und hoch gewachsen, bin gespannt auf nächstes Jahr, wenn sie dann wieder blüht.





An den beiden Rankgittern an der Veranda wachsen die Clematis Montana.





Die beiden kleinen Flächen rechts und links vom Eingang sollen noch mit Rasen eingesät werden.





Wenn wir dann weiter um die Hausecke gehen, seht ihr auch wieder ein Gartentor aus einem Staketenzaun. So kann der Paketdienst und Besucher klingeln, ohne gleich von unseren beiden Hunden laut bellend begrüßt zu werden.








Hinter dem Staketenzaun befindet sich mein „Beerengarten“ der noch nicht allzu viele Früchte trägt, was aber bestimmt noch kommen wird.


Es gibt Erdbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren und natürlich Himbeeren, könnte ich immer und jederzeit essen 🙂

Lieber Andreas, Liebe Christina, vielen Dank noch einmal für den schönen Flieder !!







Das war es dann für heute, 
ich wünsche Euch noch einen schönen erholsamen Sonntag !!!

„HERZLICH WILLKOMMEN“ auch an meine neuen Leser, ich freue mich wirklich sehr darüber !!

Ganz liebe Grüße Jutta !!!

22 thoughts on “Markisen für die Pergola

  1. Liebe Jutta,
    die Markisen sind toll! Passt gut. Und der Rest… super!
    Und ich gebe dir recht, bei der Wärme kann man NICHTS anfangen, das finde iCH auCH total schade!! LG Ann

  2. Oh bist du fleißig gewesen liebe Jutta! Die Markiesen sind toll geworden. Bei diesem Wetter wohl unentbehrlich, was. Wie schnell alles wächst im Garten. So schön angelegt habt ihr alles.
    Es sieht sicher nachher toll aus, wenn die Clematis blühen.
    Viele liebe Grüße
    Birthe

    1. Liebe Corina,
      erst einmal vielen lieben Dank !!
      Hochklappen kann man sie leider nicht, da die lange Seite zusammengesteckt ist, aber man kann sie jederzeit abnehmen und auch schnell wieder befestigen. Regen und Wind halten sie sehr gut aus, sollte es aber doch zu stark sein, sind sie schnell abgehängt und wenn man es doch mal vergessen sollte, geht ja zum Glück nicht all zuviel kaputt. Bis jetzt ist aber noch nichts passiert.
      Liebe Grüße an dich,
      Jutta !!

  3. Liebe Jutta,
    beim Ansehen deiner tollen Bilder bekomme ich richtig Urlaubslaune. Die Markisen sind sooo schön und das Tüpfelchen auf dem i.
    Viele erholsame Stunden auf deiner Terrasse – Ingeborg

    1. Oh liebe Ingeborg, schön von dir zu hören.
      Ich hatte dir noch auf deine Mail zurück geschrieben, ging aber aus irgendeinem Grund nicht weg und dann hab ich es vergessen. Tut mir leid.
      Schön das dir meine Markisen gefallen, hoffe bei dir ist alles gut ??!!
      Drück dich und ganz liebe Grüße
      Jutta !!

  4. Hallo,
    das ist ja wirklich eine hübsche Idee, mit den Markisen. Wir haben (leider) auch das Problem (?), das unsere Terrasse und unser Wohnzimmer auf der Südseite liegt und wir den ganzen Tag Sonne haben.
    Im Wohnzimmer wird es leider ohne Markisen unerträglich heiß, aber im Winter muggelig warm. Alles hat seine Vorteile 😀
    Die Rankgitter finde ich auch super, denn ich habe auch an der Veranda Clematis gepflanzt. An der Terasse sind sie leider letzte Woche verbrannt.

    Viele liebe Grüße
    Alexandra

    1. Liebe Alexandra,
      freut mich sehr, dass es dir gefällt.
      Unsere Terrasse liegt in Richtung Norden, das wollten wir von Anfang an so, gerade aus dem Grund, da wir der Meinung sind, man hält es ja im Sommer sonst nicht aus. Trotzdem scheint hier am Abend so die Sonne her, dass wir an den Markisen sehr froh sind.
      Oh, schade das deine Clematis verbrannt sind, aber es war auch unerträglich heiß, meine haben bis jetzt noch Stand gehalten.
      Wünsch dir alles Liebe und noch eine schöne Woche. Ab morgen haben sie bei uns wieder sehr heiß,heute ist es noch schön angenehm, hoffe bei Euch auch.
      Liebe Grüße Jutta !!

  5. Was für schöne Bilder und das ist auch ein echt tolle Haus!
    Die Anbringung der Markisen gefällt mir auch super, das sieht wirklich innovativ aus. Für den nächsten Sommer möchte ich auch gern einen neuen Sonnenschutz für die Terrasse haben und da stehen unter anderem auch Markisen zur Auswahl. Die Rot-Weiß gestreifte gefällt mir sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Pinterest
Instagram